+++ Mittwoch, 20.07.2022 +++

14:50 Uhr:    39,2°C  

Heute wurde der gestrige heißeste Tag des Jahres noch einmal um 1,2°C übertroffen und markiert mit den 39,2°C damit höchstwahrscheinlich auch die bis dato höchste Tagestemperatur, die jemals in Nienburg gemessen wurde. Zudem hatte es sich in der vergangenen Nacht nicht unter 20°C abgekühlt, sodass in der Nacht vom Dienstag auf Mittwoch (19./20. Juli) mit der Tiefsttemperatur von    21,0°C   auch die erste Tropennacht des Jahres 2022 registriert werden konnte.

+++ Dienstag, 19.07.2022 +++

17:25 Uhr:    38,0°C  

Heute wurde der heißeste Tag des Jahres in Nienburg gemessen. Dieser neue Rekordwert übertraf damit den alten Rekord vom 27.07.2019 noch einmal minimal um 0,1°C.

+++ Sonntag, 30.04.2022 +++

Umgestaltung der mobilen Websiteinhalte:
Alle vier Menüs des mobilen Internetauftritts wurden einer optischen Aufpolierung unterzogen. Im [Start] - Bereich habe ich nun auch das aktuelle Webcambild mit hinzu gefügt, im [Tag] - Bereich kam die grafische Übersicht der letzten 24 h hinzu, im [Monat] - Bereich die aktuelle Monatsgrafik und im [Jahr] - Bereich noch die jeweilig bis dahin generierte Jahresübersicht. Damit sind nun alle Bereiche auch mit entsprechend relevanten aktuellen Bildern und Datengrafiken ausgestattet worden.
Im Übrigen scheint sich die Webcam-Integration auch im Internet recht gut verbreitet zu haben, nicht zuletzt wird das aktuelle Webcambild ständig als erstes "Nienburg aktuell" - Bild in der App-Version des  Wetterspezialisten
"wetteronline.de" angezeigt. Auch andere Internetabfragen nach Webcam-Bildern über Nienburg ergeben immer wieder Treffer mit Beteiligung des Wetter-Webcam-Bildes der Wetterstation Nienburg. Sehr schön.

 +++ Sonntag, 27.03.2022 +++

Umgestaltung der Website wegen der Blitzmessung-Integration:
Durch die Inbetriebnahme meiner Blitzdetektierungsstation enstand natürlich auch der Wunsch, diese neue Technik und deren Ergebnisse optisch präsent in die Homepage zu integrieren. Zum einen habe ich das neue Untermenü [Blitzortung] im Bereich WETTER eingearbeitet und zum anderen auch die Technik zur Blitzmessung im gleichnahmigen Untermenü [Blitzortung] im Bereich STATION ausführlich beschrieben und mit Fotos der Blitzmesstechnik ergänzt.

 +++ Samstag, 19.03.2022 +++

Inbetriebnahme der neuen Wettermesstechnik zur Blitzdetektierung:
Nach längerer Überlegung zur Anschaffung einer
Blitzmesstechnik und der sich daraus ergebenen Projektarbeit konnte ich endlich am Samstag um 10 Uhr die neu angeschaffte Technik von Herrn W.Isele inbetriebnehmen. Das Schöne daran war, dass sich schon 2 Tage danach einige Detektierungen auf über 3-tausend km beliefen und am 23.3.22 um 21:00:32 die bisher weiteste Entfernung von 4.170,6 km mitten im Atlantischen Ozean (Lat/Lon: 36.367441/-39.569179) aufgezeichnet wurde. Somit lässt sich sagen, dass sich die Investition (zumindest für mich) mehr als gelohnt hat.

 +++ Dienstag, 22.02.2022 +++

Umgestaltung der Website mit Integration eines neuen Hauptmenüs:
Durch die Implementierung der Wetter-Webcam enstand der Wunsch, diese vernünftig in die Homepage zu integrieren. Damit entstand zum einen ein neuer Hauptmenü-Eintrag namens W E B C A M. Zum anderen wurden als Untermenüs die Reiter [
Webcam live], [Tagesfilm] und [Noonshots©] hinzugefügt. Was sich unter den einzelnen Untermenüs befindet, lässt sich ganz einfach durch anwählen dieser Reiter herausfinden. Viel Spaß!

+++ Freitag, 11.02.2022 +++

Anschaffung und Implementierung einer Webcam:
Heute ging die angeschaffte Webcam zum ersten mal online. Zum Einsatz kommt hier die wetterfeste CTIPC-510C vom chinesischen Hersteller Ctronic, die bei Amazon unter dem Namen "WLAN 2560×1440P Ctronics WiFi IP" zu finden ist.
Bis zum Mittag waren dann auch die nötigen Bildeinblendungen per php-Script programmiert, sodass das später hinzugefügte Noonshots© -Archiv schon seine erste Mittagsaufnahme machen konnte. So kann nun die Webcam als Wetter-Webcam für die kommenden Jahre vollständig autark Ihre Bilder liefern und mit den jeweils aktuellen Wetterdaten ins Netz stellen
.
Dazu muss ich sagen, dass ich schon einmal eine solche Wetterdaten-Webcam im oberschwäbischen Waldburg neben einer Wetterstation betrieben habe und im Laufe der vielen Jahre ein beträchtliches Webcam-Bildarchiv als auch Wetterdaten
-Archiv entstanden ist, dass sich damals großer Beliebtheit und häufiger Nachfragen erfreute.

+++ Samstag, 16.01.2022 +++

Vulkanausbruch im Inselarchipel Tonga mit Wetterstation Nienburg messbar:
Medienberichten zufolge hatte bereits am Freitag den 14.Januar ein Vulkanausbruch im Inselarchipel Tonga eine heftige Eruption eine bis zu 20 Kilometer hohe Aschesäule und mehrere kleine Tsunamiwellen bis zu 30 Zentimeter Höhe ausgelöst. Durch die Wucht einer nachfolgenden Eruption am Samstag entwickelten sich sogar Tsunamiwellen bis zu 1,50 Meter. Der Wolkenschirm des Vulkanausbruchs entwickelte sich in nur einer Stunde auf einen Durchmesser von mehr als 300 Kilometern und laut "wetteronline.de" entstanden dabei Vulkangewitter mit Zehntausenden von Blitzen.
Mit rund 15 Stunden Zeitverzögerung erreichte die Druckwelle der Eruption schließlich auch Europa. Auch die Messinstrumente der Wetterstation Nienburg, die laut Google rund 16.380 km Luftlinie entfernt ist, registrierten den Durchgang der Welle mit einem kurzen überdurchschnittlichem Ausschlag der Windgeschwindigkeit und einer Windböe, gefolgt von einem kurzen Luftdruckanstieg mit nachfolgendem Druckabfall, sowie mehreren, schwächeren Nachschwingungen, die in der nachfolgenden Grafik recht gut erkennbar sind.


In einer etwas feingerasterten Auflösung der Datenpunkte unter Weglassung der hierfür unwesentlichen Wetterparameter sieht das Ganze dann so aus:

Kurz nach 20 Uhr MEZ ist der erhöhte Ausschlag der Windgeschwindigkeit, einer erhöhten Windböe sowie gleichzeitig ansteigendem wie abfallendem Luftdruck nebst Nachschwingungen gut erkennbar.
 

Wer sich das Ganze gerne auch per Video anschauen möchte, dem empfehle ich die zwei Videos auf youtube:

https://www.youtube.com/watch?v=npSuozVV36c
https://www.youtube.com/watch?v=EM0ORCTpGqo

Per Email erreichte mich am 18.01.2022 die Nachricht von Gerd Könemann, dass der Vulkanausbruch auch mittels Infraschallmessung durch die Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (GBR) mit Sitz in Hannover erfasst wurde. Wer sich dafür Interessiert, hier der Link dazu:

https://www.bgr.bund.de/DE/Gemeinsames/Nachrichten/Aktuelles/2022/2022-01-17_infraschall-stationen-registrierten-vulkanausbruch.html;jsessionid=3A8568B50A729F9943D0B943FE78C2BB.1_cid331?nn=1542388



+++  J A H R E S B E R I C H T    2 0 2 1  +++

Insgesamt gesehen war das Jahr 2021 etwas zu warm, deutlich niederschlagsreich und es gab erneut zu wenig Sonnenschein. 

Die Jahresdurchschnittstemperatur des Jahres 2021 lag mit 10,29 Grad Celsius – und damit + 0,59°C – leicht über dem langjährigen Durchschnittsmittel für Nienburg. Der heißeste Tag des Jahres wurde am 17.Juni mit 34,6°C gemessen und der kälteste Tag war am 13.Februar mit -15,8°C. Es gab in Nienburg im Jahr 2021 lediglich nur 1 Tropennacht, dafür aber 13 Eistage (im Jahr zuvor waren es noch 4 Tropennächte und nur 1 Eistag). Dennoch schafften es die vielen kalten Tage (13 Eistage, 56 Frosttage und 115 kalte Tage) nicht, die Jahresdurchschnittstemperatur tatsächlich auf das langjährige Mittel zurück zu führen, was offensichtlich daher rührt, dass die vermehrte starke Bewölkung, die oft viele Tage und zum Teil Wochen anhielt, die Luftmassen daran hinderte, sich über die bewölkungsfreie Atmosphäre genügend abzukühlen. Sehr schön kann man das anhand des nachstehenden Meteogramm-Auszugs vom 16.12.21 sehen.

Vom 15.12 bis 19.12. gab es fast durchgehend eine geschlossene Wolkendecke und damit auch immer relativ konstante Tages- u. Nachttemperaturen. Erst mit der wolkenlosen Nacht vom 19. auf den 20.12. geht auch die Temperatur rapide nach unten.

Die vermehrte Bewölkungsintensität spiegelt sich zudem auch in der zu geringen Sonnenscheinzeit von nur 1.034,5 Stunden wider, was lediglich 77% der möglichen Sonnenstunden entspricht und wegen der eingeschränkten Konvektion der Luftmassen sind eben auch die gemessenen Windstillezeiten mit einem Anteil von knapp 43 Prozent recht hoch ausgefallen.

Der langjährige Jahresdurchschnitt in Bezug auf die gefallenen Niederschläge konnte jedoch entgegen dem von den Medien vorausgesagten Trent mit einem Plus von 131,6 l/m² (117,3%) im positiven Sinne auf sich aufmerksam machen. An 193 Tagen des Jahres 2021 fiel Niederschlag, mal mehr, mal weniger stark und somit an mehr als der Hälfte des Jahres. Im Februar wurde Nienburg mit reichlich Schnee beglückt, am 10.Februar konnten sogar 26 cm Schnee gemessen werden. Am 04.Juni fielen an einem Tag 34,6 l/m² Regen – genauer gesagt innerhalb von knapp zwei Stunden spät abends – was bekanntlich zu massiven Kellerüberflutungen in der Innenstadt führte und selbst die benachbarten Feuerwehren ausrücken mussten, um die Menge an Einsätzen bewältigen zu können.

+++ Samstag, 01.01.2022 +++

Jahresauswertung der Besuchererfassung:
Im Jahr 2021 besuchten insgesamt
25.723 Besucher die Homepage der Wetterstation "Nienburg-Nordertor". Das sind rund 515% mehr, als im Jahr 2020. Seit Beginn der Datenerfassung und Aufzeichnung hier auf der Homepage haben damit 32.632 User die Onlineveröffentlichungen besucht  also ziemlich genauso viele, wie die Stadt Nienburg derzeit Einwohner hat.
Besonders starker Zuwachs an Zugriffen pro Tag erfolgte im letzten Drittel des Jahres '21 - sicherlich dem Umstand geschuldet, dass sich die Onlinepräsenz zur stetig wachsenden Beliebtheit entwickelte
. Und dies trotzdem, dass ich niemals groß Werbung für meine Wetterstation gemacht habe und zudem sich immer mehr Menschen den Apps auf Smartphones zuwenden. Ich denke, dass diese Apps eine tolle Bereicherung für Wetterinteressierte sein können und vor allem die schnelle Verfügbarkeit auch dafür spricht, dennoch wollen auch eine ganze Menge Mitmenschen eben nicht nur wissen, wie das Wetter in etwa werden wird, sondern eben auch, wie die Temperaturen direkt vor Ort genau sind und was zudem noch alles aufgezeichnet wird. Eine so genaue Wetterdatenerfassung können bislang diese Smartphone-Apps eben immer noch nicht leisten.
Aus diesem Grund:  Ein herzliches Dankeschon an alle fleißigen Besucher meiner Homepage. Bleiben Sie gespannt auf die kommenden Wettergeschehnisse und vor allem, bleiben sie mir treu.
In diesem Sinne allen ein gesundes und friedvolles
neues Jahr!